Der Dokumentengenerator für den Hintergrund

texManager besitzt unterschiedliche Dokumentengeneratoren. Einer davon ist das Schnittstellenmodul  docBuilder I, das aus den Informationen einer XML-Datei komplette Dokumente automatisiert generieren kann. docBuilder I eignet sich besonders, um von anderen Anwendungen heraus, wie z.B. Excel, Access oder der Unternehmenssoftware, komplette Word-Dokumente zu generieren.

 

Mit der docBuilder XML-Schnittstelle werden ganze Dokumente aus den Informationen, die in einer XML-Datei vorliegen, automatisch erstellt. Platzhalter in den Textbausteinen werden mit Daten befüllt. Das docBuilder I Modul kann von jedem Windowsprogramm aus gestartet werden. Die ausführbare Datei docBuilder.exe befindet sich im Programmordner des texManager.

 

docBuilder I kann auf die Datenbanken des texManager zugreifen oder dokumentenbasiert arbeiten. Zu den Textbausteinen können einzelne Dokumente und Bilddateien in das Zieldokument eingebunden werden.

Kommandozeilenaufruf

Der docBuilder I kann mit oder ohne Parameter gestartet werden. Ohne Parameter-Aufruf benutzt der texManager die Datei „docBuilder.xml“ im Verzeichnis „C:\docBuilder“.
Beim Aufruf mit Parameter kann die zu verarbeitende XML-Datei optional übergeben werden.
Zum Beispiel: C:\Program Files\texManager 6.0\docbuilder.exe "c:\test\mydocbuilder.xml"
Im Benutzerverzeichnis des texManagers befindet sich die Initialisierungsdatei TM.INI, dort können alternativ Einstellungen für den docBuilder eingetragen werden.

Aufbau der XML-Datei

<?xml version="1.0"?>

 

<DATA>

 

<BLOCK> 

 

<Field FILE="MyDatabase"/>
Bezeichnung der Textbaustein-Datenbank, die benutzt werden soll.

<Field BLOCKNAME="TB1000"/> oder <Field BLOCKNAME="C:\Temp\Test.docx"/>
Kurzbezeichnung des Textbausteins oder ein Verweis auf ein Word-Dokument oder eine Bilddatei.

 

 <Field TARGET="C:\TEMP\MyDocument.docx"/>
Bezeichnung des Ziel-Dokuments, das generiert werden soll.

 

<Field Name="Nachname" Value="Hans Meier"/>
Name = Feldname und Value = Feldwert.

 

</BLOCK>

</DATA>

 

Beispiel:

Aus 2 Textbausteinen, 2 Dokumenten und einer Bilddatei ein Dokument generieren und speichern.

<?xml version="1.0"?>

<DATA>

<BLOCK> Textbaustein

<Field FILE="Demov6"/>

<Field BLOCKNAME="TB1000"/>

<Field Name="VERSION" Value="6.3.20"/>

<Field Name="NACHNAME” Value="Meier"/>

<Field Name="VORNAME” Value="Hans"/>

</BLOCK>


<BLOCK> Bilddatei

<Field FILE=""/>

<Field BLOCKNAME=" C:\Bilder\Artikel B10287.jpg"/>

</BLOCK>

 

<BLOCK> Word-Dokument

<Field FILE=""/>

<Field BLOCKNAME=" C:\Temp\Beschreibungen.docx"/>

</BLOCK>

 

<BLOCK> Textbaustein

<Field FILE="Demov6"/>

<Field BLOCKNAME="AUFBAU"/>

<Field Name="MODELL" Value="AG-1233-4799"/>

<Field Name="BEZEICHNUNG” Value="Einbauset passend für Anlagen der Bauart Arche"/>

<Field Name="LAENGE” Value="19,80 cm"/>

<Field Name="BREITE” Value="12,00 cm"/>

</BLOCK>

 

<BLOCK> Word-Dokument

<Field FILE=""/>

<Field BLOCKNAME=" C:\Temp\Beschreibungen.docx"/>

<Field TARGET="D:\Angebote\Meier\Angebot20150530.docx"/> Speichern

</BLOCK>


</DATA>

Platzhalter einfügen

Platzhalter in den Textbausteinen oder im Dokument werden über ein Seriendruckfeld gefüllt. Sie können dazu ein neues Feld mit der Tastenkombination <STRG> <F9> erzeugen. Tragen Sie dann den Begriff „MERGEFIELD“ und die Bezeichnung des Platzhalters ein.
Z.B.: {MERGEFIELD NACHNAME}. Mit der Tastenkombination <Alt> <F9> können Sie die Ansicht umschalten, damit die Feldfunktionen nicht mehr sichtbar sind.

Nach dem Start des docBuilders I wird automatisch eine Datendatei (Daten.rtf) erzeugt und mit den Seriendruckfeldern im Textbaustein oder Dokument verbunden.